Willkommen       Spielplan       Stücke       Kartenverkauf       Lage       Kontakt       Presse

Vom 21. Jänner bis 11. März 2023:

Wenn zwei Menschen zwei linke Hände haben, macht das »vier linke Hände«.

Dabei ist mit den Händen der beiden Hauptpersonen eigentlich alles in Ordnung –

Schwierigkeiten haben sie nur, Herz und Verstand in Einklang zu bringen.

Ein amüsanter Schlagabtausch zweier Menschen, die nicht miteinander, aber auch nicht

ohneeinander leben können. In jedem Fall ist bei diesem Kampf der Geschlechter Lachen garantiert.

Zwei Rollen wie gemacht für Susanna Hirschler & Christian Spatzek.


Paris. Hochsommer in der Stadt der Liebe. Alle sind im langersehnten Urlaub. Nur Bertrand bleibt lieber in den eigenen vier Wänden und genießt die Stille der Stadt. Doch ein Stockwerk höher tanzt Sophie beschwingt im Abendkleid durch ihre neue Wohnung. Aus gutem Grund, denn sie hat viel vor. Einerseits wird sie heute 45 Jahre alt, andererseits will sie exakt an diesem Tag ihrem Leben ein Ende setzen. Gemütlich lässt Sophie die Wanne volllaufen, gießt sich ein Glas Champagner ein und arrangiert eine Handvoll Schlaftabletten, die ihr Leben beenden soll – denn noch immer hat sie nicht den Mann fürs Leben gefunden.


Ausgerechnet jetzt ruft ihre Freundin Susanne an, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. Sie nimmt Sophie das Versprechen ab, mit dem Selbstmord noch drei Tage zu warten, bis sie aus dem Urlaub zurück sein wird. Damit es ihr nicht langweilig wird, soll sie in der Zwischenzeit einen Menschen glücklich machen, und zwar den erstbesten Mann, der ihr über den Weg läuft. Das kommt schneller als gedacht, denn mittlerweile ist die Badewanne übergelaufen und hat Bertrands Wohnung überschwemmt. Als er – bekleidet mit einem Pyjama älteren Modells – bei ihr klingelt, um sich zu beschweren, will Sophie sofort ihr Versprechen rückgängig machen. Zwar ist er exakt der Erste, aber leider rein optisch nicht der beste Mann. Bertrand, ein Junggeselle wider Willen – schrullig von den zerzausten Haaren bis zu den Schlapfen – erforscht als Professor für alte Geschichte einen untergegangenen indischen Volksstamm.


Die weltgewandte Sophie bemüht sich pflichteifrig, ihr Versprechen einzulösen. Sie lädt den miesepetrigen Bertrand erst zum Schränkeaufhängen (mit bleibender Erinnerung für beider Daumen) und dann zum Essen ein. Zwar kommen sie sich näher, aber ohne Happy End. So betrinkt sich Sophie allein, möchte ihrem Leben endlich ein Ende bereiten, springt aus dem Fenster und landet, statt im Himmel, auf Bertrands Balkon…


Eine herrliche Beziehungskomödie mit trockenem Humor und hohem Tempo. Pierre Chesnot setzt mit absoluter Perfektion zündende Pointen en masse.

VIER LINKE HÄNDE

mit Susanna Hirschler & Christian Spatzek

REGIE: CHRISTIAN SPATZEK

Bühnenbild: Siegbert Zivny

Kostüme: Barbara Langbein

Dienstag bis Samstag um 20 Uhr

Eine turbulente Beziehungskomödie von Pierre Chesnot

über eine lebensrettende Liebe auf Umwegen