Willkommen       Spielplan       Stücke       Kartenverkauf       Lage       Kontakt       Presse

Bis 24. Oktober 2020:

Die Grande Dame des Kabaretts Edith Leyrer startet mit Unterstützung von Victor Kautsch, Peter Kuderna und Rochus Millauer einen Frontalangriff auf Ihre Lachmuskeln! Ein Feuerwerk an Sketches und aberwitzigen Parodien sorgt für Lacher am laufenden Band – ein unerschöpfliches Vergnügen, bei dem ein Gag den nächsten jagt. Versäumen Sie nicht diese Pointenparade – ein komödiantisches Highlight unseres Theaterherbstes!

Edith Leyrer in


LACHEN IST SIMPEL

täglich, außer Sonntag & Montag um 20:15 Uhr


Karten kaufen

REGIE: SISSY BORAN & ANDREA ECKSTEIN

Bühnenbild: Siegbert Zivny

Kostüme: Barbara Langbein

weiters mit Victor Kautsch, Peter Kuderna, Rochus Millauer

LACHEN IST SIMPEL wenn´s mitunter auch schwer fällt


Ein Abend voller Pointen, die man gerne weiter erzählt


Man sollte sich Notizen machen, wenn auf der Bühne das Licht ausgeht und im Zuschauerraum gelacht und geklatscht wird. Wieder hat eine Pointe, mit der man nicht gerechnet hat, punktgenau getroffen. Im Grund sind die meisten davon das überraschende Ende eines Witzes, der als humorige Szene im Theater freilich eine ganz andere, viel bessere Wirkung zeitigt als am Stammtisch, wo eine Darbietung dieser Art unter Umständen anstrengend wirkt, weil andere Gespräche damit unterbunden werden.Wenn eigenes Dazwischenreden jedoch überhaupt nicht erwünscht bzw. störend ist, wie eben im Theater, dann können Ensemble, Ausstattung, Licht und Musik das heitere Geschehen tragen und Sketches zu kleinen Komödien heranwachsen lassen, die man als Zuschauer genüsslich wie köstliche Tapas schnabuliert und schon auf den nächsten Bissen Appetit hat.

Auf diese Art theatralischer Feinkost setzt derzeit die Komödie am Kai mit dem Programm „Lachen ist simpel“, das mit seinem Titel nicht zufällig auf die Grand Dame der heiteren Muse, Edith Leyrer, anspielt. Jahrzehntelang hat sie als Star des Kabaretts Simpl die Leute zum Lachen gebracht und überträgt diesen Schwung nun in die heimeligen Tiefen des Kellertheaters am Franz-Josefs-Kai 29.

Gemeinsam mit den drei Vollblutkomödianten Victor Kautsch, Peter Kuderna und Rochus Millauer schafft sie Kurzweil´ und Spaß. Es beginnt damit, dass sie als türkische Putzfrau den ernsten Disput zweier Herren mit dem Staubsauger stört, drei von sich mehr als überzeugte Burgschauspieler zu einer Audition für einen Werbespot antreten lässt oder als ausnehmend attraktiver Roboter einem heiratswilligen Freier das Gruseln beibringt. Besondere Leckerbissen auf diesem Buffet des Amüsements sind die Parodien aus der Feder von Dr. Sepp Tatzel. Ganz im erhabenen Stil von Grillparzer, Schiller oder Goethe schafft er in wohl gereimten Versen aus im Grunde banalen Alltagsszenen klassisch anmutende Kurzdramen, die zweifellos zum Feinsten auf dem Gebiet unbeschwerter Unterhaltung zählen.Warum das Lachen mitunter schwer fällt? Wir wissen es zu gut, wenn wir hinter unserem MNS unverständlich brabbeln und der liebste Mensch vor einer Umarmung zurückscheut. Deswegen ist derlei kulturelle Verpflegung gerade jetzt in einer von Angst und Distanz beherrschten Zeit – ich möchte sagen – überlebenswichtig. Der Hunger darauf ist groß. Man darf nicht dem Schlankheitswahn des Jammerns verfallen, sondern soll der Esslust nachgeben und mit bestem Gewissen bei einem derart leichtverdaulichen Angebot tüchtig zugreifen.



Kultur & Wein, 7. Oktober 2020